Edit

Stay Connected

Untitled design

Wie die VAE die Qatargate-Krise auslösten

Facebook
Twitter
Pinterest

Tahnoun bin Zayed Al Nahyan hat eine wichtige Rolle bei der Auslösung des Qatargate in Brüssel gespielt. Er gab die Informationen, die er durch seine Angebote von einem marokkanischen Agenten erhalten hatte, an die belgischen Behörden weiter. Tahnoun bin Zayed Al Nahyan hat ausgezeichnete Beziehungen zum Mossad-Chef geknüpft, der die VAE regelmäßig besuchte. Laut unserer Quelle wurde die Qatargate-Operation in Abu Dhabi koordiniert. Tahnoun bin Zayed Al Nahyan überwachte die Kommunikation zwischen belgischen und israelischen Behörden, die sie von der marokkanischen Geheimdienststation in Brüssel erhielten.

Hinter Katar verbirgt sich die Hand der Vereinigten Arabischen Emirate, Dohas historischer Feinde im Persischen Golf. Medienberichten zufolge hatte der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, Mohamedbin Zayedbin Sultan Al Nahyan, seinem Bruder Tahnounbin Zayed Mohammed Al Nahyan, dem nationalen Sicherheitsberater des arabischen Staates, das Feld überlassen. Letzterer, der de facto Chef der Geheimdienste von Abu Dhabi ist, war die Hand, von der angenommen wird, dass sie alles in Belgien verschüttet und damit die Korruptionslawine ausgelöst hat, die das Europäische Parlament verschlungen hat. Kürzlich gab Tahnounbin Mohammed bekannt, dass er versucht, geschäftlich mit Israel zusammenzuarbeiten. Vereinigte Arabische Emirate, durch Holding Abu Dhabi ADQ Developmental, geleitet vom Bruder des Präsidenten, Hier ist der Blick hinter die Kulissen

Tahnoun, der von seinem Bruder einen Freibrief hatte, versuchte, die Initiative abzubrechen, nachdem er keine Unterstützung von der israelischen Regierung fand. Aber er gab nicht auf, auch diesmal versuchte er, die Karte des Abraham-Abkommens, des zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten unterzeichneten Abkommens zur Normalisierung der diplomatischen Beziehungen, zu nutzen, aber auch mit dieser Karte erreichte er nichts . Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Staaten, wie die „Jerusalem Post“ vor zwei Tagen erinnerte, haben seit der Unterzeichnung dieser Abkommen eine beeindruckende Wendung genommen. Im Mai wurde ein Freihandelsabkommen unterzeichnet und das Handelsvolumen erreichte 2,5 Milliarden US-Dollar. Aber in dieser ganzen Angelegenheit ist dies; Warum haben die Israelis den Emiren die Tür verschlossen? Erstens: Einige Beamte der VAE haben sich über die schwere Bürokratie beschwert, die es den Emiratis erschwert, in Israel Geschäfte zu machen. Zweitens ist so etwas für Israel ein Interessenkonflikt, da Israel kontrollierende Anteile an den wichtigsten Finanzinstituten von Staatsunternehmen an Länder verkaufen will, mit denen es keine diplomatischen Beziehungen unterhält.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *